Regelwerk zur Sklavenerziehung

Von meinen Sklaven verlange ich die Einhaltung klar umfassender Regeln und ich lege Wert auf gutes Benehmen. Dieses Regelwerk habe ich zusammengestellt, damit eine Richtlinie meiner Ansprüche bekannt ist. Im Rahmen der klassischen Sklavenerziehung findet dies seine konsequente Anwendung.

Regel # 1

Ich diene und gehorche meiner Herrin.

Regel # 2

Ich begegne meiner Herrin stets mit Demut und Unterwerfung.

Regel # 3

Ich ehre meine Herrin als Person, die Gedanken meiner Herrin und ihren Körper.

Regel # 4

Durch meine Herrin erhalte ich die Kraft, ihr ein guter Sklave zu sein.

Regel # 5

Ich verhalte mich stets so, wie es meiner Stellung als Sklaven meiner Herrin entspricht.

Regel # 6

Ich verstehe, dass ich die hohen Ansprüche meiner Herrin niemals vollständig erfüllen kann. Trotzdem bemühe ich mich mit allen Kräften und zu jeder Zeit, diesem Ziel näher zu kommen.

Regel # 7

Es steht der Herrin frei, mich nach ihrem Belieben zu bestrafen.

Regel # 8

Ich verstehe, dass Bestrafung ein Mittel ist, mich zu einem besseren Sklaven zu erziehen und empfinde daher jede Strafe als etwas Wichtiges und Hilfreiches für mich.

Regel # 9

Ich werde jede mir auferlegte Strafe demütig entgegennehmen. Sollte die Strafe eine Handlung von mir erfordern, werde ich diese Handlung so schnell es mir irgendwie möglich ist vornehmen.

Regel # 10

Ich unternehme alles, um meinen Körper als das Eigentum meiner Herrin fit zu halten. Ich achte auf die richtige Ernährung, auf Gesundheit und ausreichend Bewegung. Auch pflege ich mich meinen Körper und unternehme daher alles, ihn so attraktiv wie möglich zu präsentieren. Mein Körper soll stets die Augen meiner Herrin erfreuen.

Regel # 11

Ich werde meine Herrin niemals unaufgefordert ansprechen um Wünsche oder Meinungen zu äußern. Sollte ich aus triftigem Grund meine Herrin ansprechen müssen, bitte ich sie vorher um Erlaubnis. Jegliche Frage habe ich wahrheitsgemäß zu beantworten.

Regel # 12

Als guter Sklave bin ich die Zierde für meine Herrin, auf die sie mit Stolz herabblicken kann! Ein guter Sklave ist niemals eine Last. Deshalb habe ich mich stets so zu benehmen, dass meine Ausbildung mein Herrin in bestem Licht zeigt.

Regel # 13

Mein Verhalten in der Gesellschaft ist so, dass es weder mich noch meine Herrin bloßstellt. Trotzdem bemühe ich mich auch in Gesellschaft, meiner Herrin stets zu signalisieren, dass ich ein Sklave bin.

Regel # 14

Ich habe andere dominante Personen mit vergleichbarem Respekt zu behandeln, jedoch nur auf Befehl der Herrin zu bedienen.